Über uns

Ich heiße Maria Stehning, bin Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für den Operationsdienst und wohne bei meinen Eltern im schönen Münsterland.

Im Dezember 1994 bekamen mein Bruder und ich unseren ersten Hund, einen Neufundländer, von unseren Eltern geschenkt. Eine Hündin namens Magan. Wir alle waren vom Neufi-Fieber infiziert und erlebten eine schöne Zeit mit ihr.

Leider mussten wir Magan dann im November 2004 wegen eines Tumors über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Für mich brach damals eine Welt zusammen, denn sie war wie ein Familienmitglied.

 - Das Leben ohne einen Neufundländer ist zwar möglich, aber es macht keinen Sinn -

Es kostete mich einige Überzeugungskraft meine Eltern wieder an die Tatsache zu gewöhnen einen Neufundländer ins Haus zu holen.

Im August 2005 nahmen wir dann Kontakt zu Marita Seyfert auf, die den Neufundländerzwinger "von der Bernde" hat. Wir besuchten sie einige Male.

Am 07.08.2006 konnten wir dann endlich unsere Hündin "Jana von der Bernde" abholen. Unsere erste Ausstellung mit ihr besuchten wir im September 2006 auf der Klubschau des Deutschen Neufundländer Klubs. Viele Ausstellungen folgten und es werden in Zukunft auch noch ein paar sein.

 Dann kam der Wunsch eine eigene Zucht aufzubauen. Wir bekamen im September 2008 die Zuchtzulassung für Jana.

Im Oktober 2008 wurde unser Zwingername

"von den Dinkelbären"

im Zuchtbuch des DNKs eingetragen, national und international geschützt.

Am 21.11.2010 erweiterten wir unseren Zwinger mit einer zweiten Hündin. Wir holten "Maya von Baywatch" zu uns nach Hause.

 

 

 

Da wir nach all den Schicksalsschlägen positiv in die Zukunft sehen wollen, holten wir am 17.10.2014 unsere dritte Hündin  "Olea von der Bernde" zu uns nach Hause. Wir hoffen, dass sie  uns als Zuchthündin in unserem Zwinger ein paar kleine "Dinkelbären" schenkt. 

 

 

Da ein langersehnter Traum wahr wurde und am 02.12.2017 unser A-Wurf von den Dinkelbären geboren wurde und sehr schöne braune Bärchen zur Welt gekommen sind -  haben uns auch nicht alle Bärchen verlassen. 

Die Hündin Amira und auch der Rüde Amarok werden bei uns bleiben. 


Da es unvorhersehbar war und wir die Hündin Arielle mit 14 Wochen zurück bekommen haben, macht sie nun das Rudel komplett. 

Anouk ist zu ihrem Bruder Aaron gezogen und genießt es dort sichtlich.

 

 

 

 

 

 

Unsere Familie überlegte lange wie wir unsere Zucht nennen sollen. Da wir in Gronau (Westfalen) wohnen, durch unsere Gemeinde der Fluss "Dinkel" fließt und die Neufundländer auch als "Bären" bezeichnet werden, stand unser Zwingername endlich fest.